Skip to main content

Toyota Hubwagen

Die Toyota Material Handling Deutschland GmbH, mit Sitz im niedersächsischen Isernhagen und vertreten durch ihren Geschäftsführer Norman Memminger, gehört zur Toyota Material Handling Group. Das Unternehmen, das neben anderen Flurförderzeugen auch Hubwagen fertigt, ist der größte Gabelstaplerhersteller der Welt, noch vor der Kiongruppe mit deren Marken Still und Linde. Die Toyota Material Handling Group wiederum ist wie die Toyota Motor Corporation ein Teil der Toyota Industries Corporation. Toyota vereint nicht nur den größten Staplerhersteller der Welt, sondern ebenso den weltweit größten Automobil-Hersteller unter dem Markennamen. Insgesamt arbeiten für Toyota fast 340.000 Menschen.

Historie

Toyota Hubwagen Logo

Toyota Forklift

Die Geschichte von Toyota Material Handling muss unter dem Gesichtspunkt von anfänglich zwei Unternehmen betrachtet werden. Zum einen Toyota selbst, dessen Anfänge bis in das Jahr 1867 zurückreichen, wobei das erste Flurförderzeug von Toyota, der Frontgabelstapler LA 1-ton im Jahr 1953 hergestellt wurde. In Deutschland wurden Toyota Flurförderzeuge ab dem Jahr 1971 zuerst durch eine Vertriebsgesellschaft, später durch eine eigene Toyota-Niederlassung vertrieben.
Das andere zu betrachtende Unternehmen ist die schwedische BT-Industries, die mit der Fertigung von Hubwagen im Jahr 1948 begann. Der bei BT-Industries damals tätige Ingenieur Ivan Lundquist zählt als Erfinder des Hubwagens.

Beide Unternehmen vertrieben ihre Produkte zunächst getrennt auf dem europäischen und auch dem deutschen Markt. BT-Industries hat sich bis zum Jahr 2000 durch Firmenübernahmen wie den US-Hersteller Raymond oder die italienische CESAB zu einem der größten Hersteller im Bereich der Flurförderzeuge entwickelt. Zusätzlich übernahm BT-Industries ab dem Jahr 1998 für Toyota die weltweite Fertigung von Lagertechnikgeräten. Im Jahr der Übernahme des italienischen Gabelstaplerhersteller CESAB durch BT-Industries erwarb wiederum Toyota die Aktienmehrheit an BT-Industries. Schon zwei Jahre später, 2002, schwang sich Toyota zum größten Gabelstaplerhersteller der Welt auf und im Jahr 2006 wurde die Toyota Material Handling Corporation gegründet, in der sich ab diesem Zeitpunkt das Segment der Toyota-Flurförderzeuge und BT-Industries befinden.

Toyota Forklifts heute

Als Weltmarktführer im Bereich der Flurförderzeuge bietet Toyota seinen gewerblichen Kunden eine eindrucksvolle Palette unterschiedlicher Flurförderzeuge, darunter auch Handhubwagen. Aktuell finden sich bei Toyota die Modellserien:

  • BT Lifter L-Serie
  • BT Lifter H-Serie
  • BT Lifter S-Serie

Schon das Kürzel BT zeigt, das der ursprünglich schwedische Hersteller innerhalb der Flurförderzeug-Sparte Toyotas eine zumindest technisch dominierende Stellung einnimmt.

  • Unter der L-Serie sind Standard-Hubwagen, Edelstahlhubwagen und Wiegehubwagen sowie Handhubwagen mit Anfahrhilfen und elektrischem Antrieb vereint.
  • Die H-Serie beinhaltet Scherenhubwagen sowohl in Standardausführung wie ebenso in Edelstahl.
  • Mit der S-Serie bezeichnet Toyota Hochhubwagen mit wahlweise manueller oder elektrisch unterstützter Bedienung.

Toyota bietet seinen Kunden in Deutschland ein flächendeckendes Netz an Servicestellen und Händlern. Insgesamt sind es 36 Toyota-Standorte und Vertriebsstellen von Rostock im Norden bis tief in den Süden in Neustadt am Titisee, von Dresden im Osten bis Duisburg im Westen.