Skip to main content

Hubwagen Öl nachfüllen

1234
Meguin 8685 Megol Hydrauliköl HLP 46, 5 L - Liqui Moly 1117 Hydrauliköl HLP 46, 1 L
ModellAlpine Hydrauliköl (EUR 3/L) HLP 46 5LiterHydrauliköl MANNOL Hydro HV ISO HLP 32 10 LiterMeguin 8685 Megol Hydrauliköl HLP 46, 5 LLiqui Moly 1117 Hydrauliköl HLP 46, 1 L
Preis

21,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

20,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

14,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

5,37 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
HerstellerAlpineMANNOLMeguinLiqui Moly
DIN Kennzeichnung51524/2 HLP51524-3 HV51524-2 HLP 4651524-2 HLP 46
Inhalt5l10 Liter5 Liter1 Liter
Preis pro Liter4,382,292,977
Preis

21,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

20,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

14,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

5,37 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht VerfügbarDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Der Handhubwagen ist in vielen Betrieben ein fester Bestandteil der täglichen Arbeit, der seine Aufgaben zudem über Jahre hinweg klaglos erfüllt. Der geringe Wartungsanspruch eines Hubwagens macht ihn zum unverwüstlichen Gerät, auf das sich die Mitarbeiter eigentlich immer verlassen können. Das sind Attribute, die sich nur auf wenige Bestandteile eines Unternehmens beziehen lassen und auch im Personalwesen treffen diese Angaben in der Regel nur auf einen kleinen Prozentsatz der Belegschaft zu.

Hubwagen Öl nachfüllenAber auch das beste und zuverlässigste Flurförderzeug kann einmal Schwächen zeigen. Hinsichtlich der größeren Bestandteile wie die Gabel, die Deichsel oder das Hubgestänge ist in dieser Beziehung eher weniger zu befürchten. Die Deichselräder und die Lastrollen unter der Gabel können an den Laufflächen Abnutzungserscheinungen aufweisen, aber auch das hält sich meist sehr in Grenzen.

Wie kommt es dazu, dass Öl nachgefüllt werden muss?

Ein Hubwagen enthält aber auch ein Betriebsmittel, das Hydrauliköl im Hebesystem des Flurförderzeuges. Flüssigkeiten besitzen den Drang, dorthin zu fließen, wohin sie die Schwerkraft oder in diesem Fall auch der Pumpendruck leitet. Nun bestehen zwei Szenarien, die es ermöglichen könnten, dass sich das Hydrauliköl aus dem eigentlich geschlossenen Kreislauf der Hydraulikanlage eines Hubwagens quasi unerlaubt entfernt und Sie für Ihren Hubwagen Öl nachfüllen müssen.

  1. Wenn der Hubwagen in eine Lage kommt, die in der täglichen Arbeit normalerweise nicht vorkommt. So etwa extreme Schräglagen oder das völlige auf die Seite legen des Flurförderzeuges. Zum einen verursacht dies ein Aufsteigen von Luftblasen in den Bereich des Kolbens, was sich in der Form auswirken kann, das die Gabel bei wieder aufgerichteter Position nicht mehr angehoben werden kann, und zum anderen könnte das Hydrauliköl zumindest teilweise über den Kopf stehenden Druckzylinder und dessen Dichtungsmanschette abfliesen. Vor allem ältere Hubwagen weisen an der Dichtungsmanschette Abnutzungsspuren auf, die durch viele Tausend Hubbewegungen in mehreren Jahren verursacht werden. Im normalen Betrieb stellt diese Abnutzung der Manschette kein Problem dar, da hier das Hydrauliköl mit nur sehr geringem Druck anschlägt. In der Seitenlage unterstützt jedoch die Schwerkraft den Abfluss.
  2. Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass eine oder mehrere Dichtungen des Hydrauliksystems nicht mehr zuverlässig arbeiten und gerade unter Druck das Öl durchlassen. Auch dies ist überwiegend eine Alterserscheinung, ausgelöst durch langsam porös oder brüchig werdende Dichtungen. Allerdings lässt sich dieses Problem der „Inkontinenz“ bei Hubwagen recht einfach beheben, indem durch entsprechendes Fachpersonal die Dichtungen gewechselt werden.
  3. Hubwagen Öl nachfüllen

    Wenn es nur darum geht, das Hydrauliköl an einem Hubwagen nachzufüllen oder auszutauschen, das sich auch über einen längeren Zeitraum ohne Dichtungsschäden dezimieren kann, so ist dazu kein Fachpersonal notwendig. Zuerst einmal ist es notwendig festzustellen, welche Art Hydrauliköl für den jeweiligen Hubwagen verwendet wird. Dies ist entweder über die durch den Hersteller oder Händler mitgelieferten Unterlagen möglich oder, wenn schon lange keine Unterlagen mehr bestehen, weil das Flurförderzeug schon Jahrzehnte im Betrieb ist, durch den Einsatzbereich, der die Viskosität bestimmt, also etwa beim Einsatz von Hubwagen in Tiefkühllagern oder Kühlhäusern beziehungsweise in sehr warmen Bereichen, beispielsweise in der Nähe von Schmelzöfen. In der Regel genügt ein Hydrauliköl gemäß dem Standard ISO VG 32 mit einer Viskosität 30 c. für normale Umgebungstemperaturen.

    Um Hydrauliköl nachzufüllen, muss zuerst der Einfüllstutzen gefunden werden, der sich üblicherweise im oberen Bereich des Hydraulikgehäuses an der Deichsel des Hubwagens befindet. Manchmal zeigt ein in der Nähe befindliches Schauglas zur Ölstandskontrolle den Sitz des Einfüllstutzens an. Im Folgenden wird der Stutzen aufgeschraubt und das fehlende Öl bis zur Unterkante des Einfülllochs nachgefüllt. Da ein Hubwagen meist nur sehr geringe Mengen von etwa 0,3 bis 0,4 L Hydrauliköl in seinem System aufweist, hält sich auch die Nachfüllmenge in Grenzen.

    Um das gesamte Hydrauliköl auszutauschen, muss der Hubwagen auf die Seite gelegt werden. Nachdem das Altöl ausgelaufen ist, Achtung Sondermüll, wird der Hubwagen wieder aufgerichtet und das neue Öl eingefüllt. Nach dem Verschließen des Stutzens müssen nun noch die Luftblasen im System, die sich durch die Seitenlage im unteren Kolbenbereich gebildet haben, nach oben gedrückt werden. Den Hebel an der Deichsel des Hubwagens dazu auf Senken stellen, beziehungsweise festhalten und mehrmals mit der Deichsel pumpen.

    Ein paar Minuten Wartungsarbeit am Hubwagen für einen oft jahrelangen Einsatz. Eine wirklich lohnende Investition.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *