Skip to main content

Hubwagen Ersatzteile

Hubwagen Ersatzteile, so läuft es reibungslos

Eine Skizze der möglichen Hubwagen Ersatzteile eines HanseLifter Hubwagens

Skizze eines HanseLifter Hubwagens

Mit dem Thema Hubwagen Ersatzteile beschäftigt man sich auch als Einkäufer relativ selten. Das liegt an der robusten Konstruktion dieses Flurförderzeuges, das in vielen Betrieben über Jahre und teilweise Jahrzehnte hinweg im Einsatz ist, ohne das es zu Ausfällen kommt. Zum einen hängt das mit der einfachen aber genialen Konstruktion des Hubwagens zusammen und zum anderen mit den jeweiligen Komponenten, die zur Fertigung des Gerätes verwendet werden.

Immerhin sind Hubwagen im Durchschnitt dafür ausgelegt, mindestens 1,5 t aufzunehmen und zu transportieren. Je nach Konstruktion sogar bis zu 3,5 t. Das allein setzt schon sehr hochwertige Bestandteile voraus, die einer solchen Belastung dauerhaft gewachsen sind.

Trotzdem kann es zu Abnutzungserscheinungen oder sogar Defekten kommen, denn der Hubwagen findet seinen Einsatz überwiegend in einer durchaus rauen Umgebung, in der oft unter hohem Zeitdruck Waren und Güter hin- und herbewegt werden. Das Flurförderzeug muss dabei die jeweiligen Paletten oder Gitterboxen sicher anheben, bewegen und absetzen, wobei kräftiges Schieben, Stoßen, Drücken und Reißen am Gerät zur Tagesordnung gehören. Für einen Gabelhubwagen üblicherweise kein Problem, und wenn der seltene Fall doch einmal eintritt, stehen ausreichend Ersatzteile zur Verfügung.

Welche Ersatzteile sind im Brennpunkt?

Der höchsten Belastung im wahrsten Sinne des Wortes sind die Räder und Rollen eines Gabelhubwagens ausgesetzt. Sie tragen zum einen die volle Last und müssen zum anderen bewegt werden, wodurch sich durch die Abrollbewegung Reibung aufbaut.

Zusätzlich tragen unebene Böden, Dehnungsfugen oder niedrige Schwellen beziehungsweise Absätze zur Abnutzung bei. Steinchen oder andere Dinge, die auf dem Boden herumliegen, sind weitere Faktoren, die dazu beitragen, dass Räder und Rollen ausgetauscht werden müssen.

Die hierzu notwendigen Ersatzteile unterscheidet man in Hubwagen-Gabelrollen und Hubwagen Deichselräder.

In der Definition unterscheidet sich eine Hubwagen-Rolle von einem Deichselrad zunächst durch den Aufbau sowie die Breite und Durchmesser. Der wichtigste Punkt ist jedoch das Material, aus dem die Lauffläche der Rolle oder des Rades gefertigt sind. Bei den Rollen sind das überwiegend:

  • Polyamid
  • Polyurethan
Sowohl Polyamid wie auch Polyurethan zeichnen sich durch eine sehr hohe Widerstandsfähigkeit aus und durch praktisch unbegrenzte Ver- und Bearbeitungsmöglichkeiten.

Das oder die Deichselräder eines Gabelhubwagens besitzt wiederum Laufflächen, die aus:

  • Vollgummi,
  • Polyamid,
  • Polyurethan

gefertigt werden, abhängig vom Modell. Während bei den Gabelrollen als Hauptträger der Last nur die Kunststoffe Polyamid oder Polyurethan infrage kommen und eine erhöhte Lastaufnahme durch entsprechende Doppelrollen ermöglicht wird, kann beim Deichselrad auch Gummi zur Anwendung kommen.

Das aus natürlichem oder synthetischem Kautschuk hergestellte Gummi-Deichselrad erlaubt verbesserte Laufeigenschaften vor allem bei Gabelhubwagen mit geringerer Nennlast.

Weitere wichtige Ersatzteile für Gabelhubwagen

Während die Hersteller von Hubwagen etwa auf die Gabel durchaus Garantien von 20 Jahren und mehr geben, zeigen sich andere Teile etwas empfindlicher. So etwa das Hydrauliksystem, bestehend aus der Pumpe und dem Kolben.

Vor allem die darin verbauten Dichtungen können mit der Zeit durch abrieb oder Verschmutzung Schaden nehmen und undicht werden.

In der Regel werden bei Wartungs- und Reparaturarbeiten an einem Handhubwagen alle Dichtungen des Hydrauliksystems ausgetauscht, selbst wenn nur Eine oder Zwei nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Hersteller wie auch Ersatzteillieferanten bieten hierzu komplette Dichtungssätze an.

Dabei sind diese Dichtungssätze aufgrund der baugleichen Hydraulik-Konstruktion von:

selbst bei verschiedenen Hubwagenproduzenten weitgehend identisch.

Im ebenso stark beanspruchten Bereich der Bedienungselemente kann es auch zu Verschleißerscheinungen und damit zum Austausch der betroffenen Teile kommen. Das kann beispielsweise die Spannfeder an der Lenkdeichsel sein oder der Seilzug vom Handhebel zum Hydraulikventil.

Dürfen defekte Hubwagen eingesetzt werden?

Dazu sagen die Berufsgenossenschaften als Träger der Unfallversicherungen ganz klar Nein. Ein Gabelhubwagen muss sich für die Nutzung in einwandfreiem Zustand befinden und darf bei einem Defekt oder einer starken Beeinträchtigung der Eigenschaften erst wieder nach fachgerechter Instandsetzung verwendet werden.