Skip to main content

Hochhubwagen elektrisch

12345
Hochhubwagen elektrisch
ModellElektrischer Hochhubwagen 1500kg / 3,0mSemi-elektrischer Hochhubwagen 1000kg / 3mSemi-elektrischer Hochhubwagen 1000kg / 2,5mSemi-elektrischer Hochhubwagen 1,6m / 1500kgSemi-elektrischer Hochhubwagen 3m / 1500kg
Preis

6.123,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

3.373,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

2.735,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

920,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
HerstellerTradeDriveHanselifterProteusTradeDriveTradeDrive
ArtHochhubwagenHochhubwagenHochhubwagenHochhubwagenHochhubwagen
Antriebelektrischsemi-elektrischsemi-elektrischsemi-elektrischsemi-elektrisch
Traglast1500 kg1000 kg1000 kg1500 kg1500 kg
Gabellänge1150 mm1100 mm1150 mm1070 mm1070 mm
Gabelbreite580 mm180 mm570 mm580 mm580 mm
Gewicht840kg495kg475kg520kg520kg
Hubhöhe3000mm3000mm2500mm1600mm3000mm
Zusätzlich-----
Preis

6.123,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

3.373,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

2.735,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

920,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsNicht Verfügbar

 

Der Deichselstapler, logistischer Tausendsassa

Hochhubwagen elektrisch in der SeitenansichtWenn der Hochhubwagen elektrisch betrieben wird, ändert sich die Bezeichnung des Flurförderzeuges in Deichselstapler oder ein ebenso geläufiger Begriff ist die Ameise, wobei sich dieser Name eigentlich auf die Markenbezeichnung eines bestimmten Hochhubwagens mit elektrischem Antrieb bezieht. Eine weite Verbreitung und die treffende Charakteristik machten die Bezeichnung Ameise im Laufe der Jahrzehnte jedoch zum Synonym für Hubwagen, gleich welchen Herstellers.

Die Idee, den Hochhubwagen elektrisch zu modifizieren beziehungsweise einen Gabelhubwagen so umzurüsten, dass mit ihm nicht nur der innerbetriebliche Transport von Paletten durchgeführt werden kann, sondern auch die Einlagerung in Regale, entstammt vermutlich der Mitte der 1960er-Jahre. Zumindest findet sich hierzu unter der Nr.: DE1948685 U ein Patent für einen Elektro-Gabelhochhubwagen, beantragt von der Firma Still. Es ist allerdings durchaus möglich, das auch andere Unternehmen an einem Elektrohubwagen dieser Art gearbeitet haben.

Warum einen elektrischen Hochhubwagen?

Gerade in der Frühzeit moderner Flurfördergeräte waren beispielsweise Gabelstapler meist mit Verbrennungsmotoren ausgestattet, was aufgrund des Arbeitsschutzes zu einem Verbot des Einsatzes in geschlossenen Hallen führte. Zudem sind Gabelstapler im Verhältnis relativ groß und damit für den Innenbereich weniger gut geeignet. Ein Ersatz ist hier der Handhubwagen, wobei es in nicht wenigen Firmen darauf ankommt, palettierte Waren und Güter möglichst schnell umzusetzen. Der Handhubwagen als Niederhubwagen kann dieser Aufgabenstellung nur teilweise gerecht werden, obwohl dieses Flurförderzeug nach wie vor aufgrund seines hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses überall unentbehrlich ist.

Mit dem elektrisch angetriebenen Deichselstapler werden unter anderem zwei Aufgaben gelöst, die vom großen Bruder, dem Gabelstapler, nur unter bestimmten Bedingungen innerhalb einer geschlossenen Halle vorgenommen werden können. Zum einen der schnelle Transport der Güter und zum anderen die Einlagerung in Regalhöhen über Bodenniveau. Die kann natürlich auch mit Manuellen Hochhubwagen erledigt werden, allerdings bietet die elektrische Alternative natürlich deutlich höheren Komfort.

Heute beweist sich der Deichsel-Stapler auch dank immer effizienterer Akkumulatoren mit gleichzeitig schmalerer Bauweise als Platz sparende Alternative zum Gabel-Stapler.

Verschiedene Bauformen

Durch die immer größer werdenden Anforderungen in der Logistik, zur Lagerhaltung wie dem innerbetrieblichen Transport, entstanden neue Bauformen, basierend auf dem Hoch-Hubwagen. Dazu gehören:

  • Der Hochhubwagen mit Schubmast, ähnlich dem Schubmaststapler
  • Der Kommissionierer
  • Der Schmalgangstapler

Elektrisch verfahrbare Hoch-Hubwagen können je nach Bauart durch einen Mitgeher gesteuert werden, aber auch über einen Fahrerstand oder einen Fahrersitz verfügen. Mit Ausnahme des Deichselstaplers mit Schubmast, zeichnen sich alle diese Flurförderzeuge dadurch aus, dass die aufgenommene Last innerhalb ihrer Kontur verbleibt. Dadurch werden keine Gegengewichte benötigt, die sowohl das Gesamtgewicht erhöhen wie auch das Flurförderzeug verlängern.

Eine ähnliche Gattung stellen die Scherenhubwagen dar. Diese erreichen aber nicht die Hubhöhe eines Hochhubwagen. Auch Hubtische fallen in eine ähnliche Gattung. Sie können aber keine Paletten unterfahren und eignen sich dadurch nur bedingt zur Verwendung in der Logistik.

Leistungsfähige Logistik

Deichsel-Stapler oder elektrische Hochhubwagen haben eine Tragkraft von bis zu 2 t Last aufnehmen erreichen eine Hubhöhe von über 6 m. Dabei besitzen die Geräte teilweise eine sehr schmale Bauweise von gerade einmal 82 cm und sind damit nur unwesentlich breiter als eine Europalette. Die ideale Lösung für die Handhabung von Gütern in Palettenregalen wie auch für den Transport von Produktionsmitteln in beengten Räumlichkeiten, wobei auch Elektro-Hochhubwagen etwa als zeitweilige Arbeitstische genutzt werden können.