Skip to main content

Geschichte des Hubwagens

Wie so manch andere technische Erfindung durchlief auch der Hubwagen von seinen Anfängen bis zum heutigen Tag unterschiedliche Stationen der Entwicklung, wobei es mit dem Alter einer Erfindung häufig immer schwieriger wird, die verschiedenen Ursprünge zu ermitteln. So auch beim Hubwagen. Dessen Popularität in Unternehmen der verschiedensten Branchen beruht sicherlich auf der Kombination von Holzpalette und Hubwagen, die zusammen ein praktisches und kostengünstiges Mittel zur innerbetrieblichen Beförderung und Lagerung von Gütern aller Art ergeben.

Aber wo entstand der Hubwagen?

Verbreitung in Europa

Als der schwedische Ingenieur Ivan Lundquist im Jahr 1946 nach einer Geschäfts-Visite in den USA in sein Heimatland zurückkehrte, war eine seiner Überlegungen, wie die in den Vereinigten Staaten schon lange eingesetzten Gabelstapler im Nachkriegs-Europa genutzt werden konnten. Dabei galt es zu berücksichtigen, dass zwei Dinge weit weniger vorhanden waren als in den USA: zum einen der in den Unternehmen vorhandene Raum und zum anderen Geld für Investitionen. Das Ergebnis war der von Lundquist im Jahr 1947 entwickelte, handgeführte Gabelhubwagen, der ein Jahr später in die Serienproduktion ging und für sein Unternehmen zum Erfolgsmodell wurde. Allein BT, das schwedische Unternehmen von Lundquist und dessen Nachfolger, BT Toyota, setzten bisher über 2 Millionen Stück ihrer Hubwagen ab.

Von daher ist die Tatkraft von Ivan Lundquist zu großen Teilen mit verantwortlich dafür, dass der Hubwagen nach dem Zweiten Weltkrieg eine so große Verbreitung fand.

Allerdings finden sich technische Innovationen, die zum Hubwagen in seiner heutigen Form geführt haben bereits in einer Zeit vor dem Krieg.

Bei der Recherche kann man vor allem auf Patentämter und ihre Archive als zuverlässige Quelle zurückgreifen, denn viele Firmen, die etwa in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bestanden haben, haben heute schon längst ihren Geschäftsbetrieb ohne Rechtsnachfolge aufgegeben.

Mit Patenten fing es an

Das hier in der Überschrift nicht: „mit einem Patent fing alles an“ geschrieben wurde, liegt an der Problematik, das bezüglich des Hubwagens die Identifizierung anhand der Beschreibungen und der Zeichnungen nicht exakt bestimmt werden kann. Ob beispielsweise der erste Hubwagen mit Hebemechanik eine Gabel zum Unterfahren einer Palette oder nur eine Plattform besaß, ist nicht eindeutig feststellbar.

Den ersten Eintrag, der hinsichtlich der Technik von Relevanz ist, stammt aus dem Jahr 1923. Hier wird im Patent DE387183 von dem amerikanischen Unternehmen Shepard Co Lewis ein auf Rädern laufender Hebekarren zur Patentierung angemeldet. Es handelt sich hierbei um einen Vorläufer des hydraulischen Hubwagens.

Wesentlich genauer in der Bezeichnung ist eine Patentanmeldung vom 21. Juli 1928, Patentnummer DE 487485C. Hier lässt die Dresdner Firma Oscar Krieger GmbH einen, Zitat: „Hubwagen mit hydraulisch heb- und senkbarer Plattform, bei welchem die Deichsel gleichzeitig den Schwengel fuer die hydraulische Druckpumpe bildet.“ Zitat-Ende, eintragen. Schon der Titel beinhaltet maßgebliche Fakten zur Technik des Hubwagens, wie er noch heute verwendet wird. Ein Blick auf die Zeichnung zum Patentantrag zeigt dies:

Geschichte des Hubwagens

Hubwagen mit hydraulisch heb- und senkbarer Plattform von 1929

In den folgenden Jahren werden immer neue Entwicklungen bezüglich Hubwagen zum Patent angemeldet, wie zum Beispiel dieses Patent des US-Unternehmen Shepard Co Lewis aus dem Jahr 1936. In dem Patent US 2161660 A geht es um eine technische Neuerung am Hubwagen, ein Fußpedal zur zusätzlichen Betätigung der Hydraulik, wobei jedoch das gesamte Flurförderzeug eingetragen wird.

Als Erfinder treten hier Jr. Frederick J Shepard und Nathaniel Warshaw auf, wobei zu vermuten ist, das Shepard in seiner Eigenschaft als Eigentümer der Shepard Co Lewis mit eingetragen ist. Von Nathaniel Warshaw finden sich noch weitere Patentanmeldungen, die sich auf verschiedene Hebezeuge und Flurförderzeuge beziehen.

Wer ist denn nun der Erfinder des Hubwagens?

Auch wenn hier häufig Ivan Lundquist genannt wird, gibt es wie wir gesehen haben Vorläufer des BT Hubwagens. Wenn man die Patentanmeldungen zugrunde legt, dürfen sich den Anspruch den Hubwagen erfunden zu haben die Unternehmen Shepard Co Lewis und Oscar Krieger GmbH teilen, beides Unternehmen, die in dieser Form nicht mehr bestehen.

Krieger durch die Idee des Hydrauliksystems und Shepard durch die Gabel, die einen Palettentransport erst möglich macht. Ob allerdings wirklich Shepard auf die Idee kam, die Transportplattform als Gabel auszugestalten, ist eine andere Frage. Es ist anzunehmen, das die Idee der Gabel von dem US-Unternehmen Clark übernommen wurde, das im Jahr 1924 den ersten Gabelstapler auf den Markt brachte. Zu dieser Zeit wurde in den produzierenden Unternehmen zum Handling und zur Lagerung von Material Holzkisten mit Füßen verwendet, die Vorläufer heutiger Gitterboxen, schön zu sehen auf diesem Bild aus dem Jahr 1924:

Holzkisten aus dem Jahr 1924

Holzkisten aus dem Jahr 1924 © CLARK

Die Palette, die am Ende für den Hubwagen in seiner heutigen Form die perfekte Ergänzung ist, kam erst später in größerem Ausmaß in der Logistik zum Einsatz.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *