Skip to main content

Einhell Hubwagen

Die Einhell Germany AG ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Landau, die sich mit der Werkzeug- und Geräteherstellung und dem Vertrieb der Produkte beschäftigt. Die Einhell AG unter dem Vorstandsvorsitzenden Andreas Kroiss beschäftigt rund 1400 Mitarbeiter bei einem Umsatz von 365 Millionen Euro (2013).

Aktuell führt Einhell Deutschland in seinem Produktsortiment keine Flurförderzeuge wie Hubwagen. Das Produktportfolio ist eher auf den Heimwerker ausgerichtet. Trotzdem finden sich zahlreiche Online-Plattformen, die Einhell-Hubwagen anbieten. Ob Einhell früher einmal Hubwagen angeboten hat oder die aktuell angebotenen Hubwagen nicht aus dem Hause Einhell stammen, ist nicht exakt festzustellen. Da jedoch die Hubwagen mit dem geschützten Markennamen Einhell angeboten werden, ist anzunehmen, das die Geräte auch dem Unternehmen entstammen. Da Einhell selbst mit zahlreichen weiteren Herstellern vornehmlich aus dem asiatischen Raum zusammenarbeitet, ist auch über die Herstellernummer keine eindeutige Zuordnung möglich. Interessant ist hierbei, das alle Plattformen nur ein einziges Modell anbieten.

Historie

Einhell Hubwagen

Einhell

Einhell wurde am 2. Juni 1964 durch Josef Thannhuber gegründet. Thannhuber war der Neffe von Hans Einhell, dem Inhaber eines örtlichen Installationsgeschäftes in Landau an der Isar. Josef Thannhuber, von Beruf Elektromaschinenbauer, übernimmt von seinem Onkel den Betrieb, behält aber den ursprünglichen Firmennamen Einhell bei. Dieser wird bereits 1971 erstmalig als Marke eingetragen. Thannhuber beschränkt sich in den ersten Jahren nicht auf die Aufgaben eines regionalen Handwerksbetriebs, sondern entwickelt eigene Produkte wie Schaltanlagen, Transformatoren und Baustellenverteiler. Schon zu dieser Zeit fertigte die damalige Einhell GmbH die ersten Gartengrills, um das Produktsortiment zu erweitern.

Vier Jahre nach der Übernahme des Betriebes, im Jahr 1968, zerstörte ein Brand den Großteil der neuen Produktionsanlagen. Nach dem schnell erfolgten Wiederaufbau beginnt die Einhell GmbH mit der Expansion, so etwa mit der Eröffnung eines Produktionsbetriebes in Spanien. Ebenso werden schon zu dieser Zeit neue Lieferanten beziehungsweise Hersteller im asiatischen Raum gefunden und Kooperationen vereinbart.

Bis weit in die achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zeigt sich das Unternehmen Einhell mit einem enormen Wachstum am Markt. Zu dieser Zeit hatte Josef Thannhuber Einhell bereits in eine Vertriebsgesellschaft und in ein Produktionsunternehmen, beide in der Rechtsform einer GmbH, umfirmiert. Im Jahr 1987 erfolgte die Umwandlung in eine börsennotierte Aktiengesellschaft.

Einhell heute

Im Laufe der weiteren Jahre baut Einhell seine weltweiten Unternehmungen und Beteiligungen immer stärker aus. Auch in den Krisenjahren nach 2007 wurde das Wachstum zwar etwas verlangsamt, aber nicht gestoppt. Heute gehören zur Einhell Aktiengesellschaft weltweit 40 Unternehmen, an denen Einhell überwiegend zu 100 % beteiligt ist. Einhell ist, mit Ausnahme der Antarktis, auf jedem Kontinent der Erde vertreten. Allein in China befinden sich fünf Einhell-Standorte, aber auch in zahlreichen europäischen Ländern, Australien und dem südamerikanischen Kontinent.

Das Flurförderzeug Einhell Hubwagen, das Einhell selbst in seinem Sortiment nicht führt, wird unter der Modellbezeichnung BT-PT 2500 auf zahlreichen Internet-Plattformen angeboten, wobei sogar die Artikelbeschreibung teilweise identisch ist. Es handelt sich hierbei um einen Standard-Gabelhubwagen mit einer Tragkraft von 2,5 t.

Etwaige weitere Flurförderzeuge wie Scherenhubwagen, Hochhubwagen oder Wiegehubwagen mit der Bezeichnung Einhell sind aktuell nirgends im Angebot.